Staatlich befugte und beeidete Ingenieurkonsulenten für Bauingenieurwesen, Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
< Vorheriger Artikel

WASSERVERSORGUNG SCHRÖCKEN NEU AUFGERÜSTET


Rund 2,5 Millionen Euro investierte die Gemeinde Schröcken, um die Trinkwasserversorgung der Gemeinde langfristig sicherstellen zu können. Die knappe Trinkwasserversorgung hat jahrelang die Entwicklung der Gemeinde gehemmt, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Bettenzahl mittelfristig von heute 850 auf etwa 1500 auszubauen.

Herzstück des neuen Versorgungssystems ist die Quellfassung im Auenfeld. Unweit des Alpmuseums wurde eine ergiebige Quelle gefasst. Mit der Schüttung von 20 bis 25 Sekundenlitern kann sie den Bedarf für Jahrzehnte abdecken. Die neue Quelle schüttet in Trockenzeiten das Zehnfache der bisherigen Quellen.

Eingebunden in das neue Versorgungsnetz sind auch das Hotel Körbersee und der Ortsteil Neßlegg. Hotel wie Neßlegg hatten bisher eine eigene Trinkwasserversorgung.Der Anschluss ans Hotel ist seit einigen Wochen in Betrieb. Die Wasserenossenschaft Höfle-Nesslegg hat sich aufgelöst und die gesamte Versorgung an die Gemeinde Schröcken übergeben. Seit Oktober 2014 wird auch die Parzelle Nesslegg über eine neue Verbindungsleitung von der Gemeinde Schröcken versorgt.Alle Hochbehälter und ein Teil der Leitungen wurden in den letzten Jahren an den Stand der Technik angepasst und werden von einer modernen Steuerungsanlage überwacht.

Mit dem Trinkwasser aus dem Auenfeld wird ein Trinkwasserkraftwerk mit einer Leistung von 40 kW betrieben, das die Energie des Quellwassers nutzt, bevor es in die Hochbehälter geleitet wird.