Staatlich befugte und beeidete Ingenieurkonsulenten für Bauingenieurwesen, Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
< Vorheriger Artikel

WASSERVERBAND HOFSTEIG

Der WV Hofsteig betreibt in Hard seit der Mitte der 70er Jahre die erste große Verbandskläranlage in Vorarlberg. Gereinigt werden die Abwässer der Gemeinden Bildstein, Wolfurt, Lauterach, Hard, Lustenau, Fußach, Höchst und Gaißau. In einem erstenVorarlberger Musterprojekt wurden mit der Gründung eines Gemeindeverbandes große Industriegemeinden und kleinere ländliche Gemeinden mit einem Verbandssammlernetz von 25 km Länge verbunden und auf der gemeinsamen Kläranlage in Hard behandelt.


Die erste Auslegung der Anlage erfolgte ausschließlich für den Kohlenstoffabbau von70.000 Einwohnerwerten konzipiert. Die Prognosen bei Betriebsbeginn gingen 1974 von einem langfristigen Anstieg auf 90.000 Einwohnerwerte aus. 1996 wurde die Anlage mit neuen Nachklärbecken auf den zwischenzeitlich extrem angestiegenen Abwasseranfall angepasst.

Für 2011 ist eine Adaptierung für voraussichtlich 250.000 EW geplant.

In der Anlage werden heute die Abwässer von 56.000 Einwohnern in Haushalten und rund 160.000 Einwohnerwerten aus der Lebensmittel-, Textil-, Abfall- und Metallindustrie gereinigt. Die Einleitungen ändern sich rasch und häufig.

Die Behandlungskapazität in der Faulung wurden 2006 verdoppelt und die Anlage an die Erfordernisse der VEXAT angepasst. Die Gasnutzung mit Blockheizkraftwerken ist seit Jahrzehnten Standart und wird laufend an die neuen Anforderungen zur Luftreinhaltung und effizienten Energiennutzung angepasst.

Die Abrechnung der Kläranlagenkosten vom Wasserverband an die Mitgliedsgemeinden erfolgt seit 1. 10. 2010 erstmals in Österreich mit einem vollkommen verursacherabhängiger Kostenschlüssel. Die Investitionskosten von ARA und der Sammlern, sowie die Betriebskosten werden auf der Basis von effektiv gemessenen Abwasserfrachten und Mengen verteilt. Jede Gemeinde und jeder Großbetrieb werden kostenmäßig separat bewertet.

Der Verband betreibt dazu ein Messstellennetz mit Online-Erfassung der Daten für Abwassermenge, Füllhöhe in den Kanälen, Temperatur, Niederschlag, und Mischwasserentlastungsmengen. Die Daten dienen der Betriebsüberwachung, der Bewirtschaftung des Kanalnetzes und als Basis für die Kostenschlüssel.

Der Verband betreibt auch eine mobile Hochwasserschutzanlage und übernimmt durch umfangreiche Pumpenreserven eine Hochwasserschutzfunktion in der MG Hard.

Die Betreuung der ARA sowie der Aussenstellen Pumpwerk Fußach (Pumpwerk mit Rechen und Rechengutwäsche), Regenklärbecken Lauterachbach und bei den acht Verbandsmessstellen werden mit 6 Bediensteten erfüllt.