Staatlich befugte und beeidete Ingenieurkonsulenten für Bauingenieurwesen, Kulturtechnik und Wasserwirtschaft
< Vorheriger Artikel

WASSERWERK HOHENEMS

Das Wasserwerk der Stadt Hohenems versorgt die Bevölkerung mit Trinkwasser aus den Lediquellen und vom Trinkwasserverband Rheintal. Das Leitungsnetz versorgt über diese Anlage den Siedlungsbereich im Rheintal.


Die höheren Regionen Obere und Untere Emsreute, Berg, Schwefelberg, Schuttannen und Gsohl werden mit eigenen Speicherbauwerken und Versorgungsnetzen versorg. Die zentrale Schalt- und Steuerwarte im Wasserwerk überwacht alle Anlagen.

Das Wasservorkommen „In der Ledi“ stellt den zentralen Punkt im Versorgungskonzept dar. Basierend auf einer historischen Stollenfassung wurden seit 1993 umfangreiche Maßnahmen zur Gewinnung und Aufbereitung der Lediquellen gesetzt.

Die eigentliche Wasserfassung erfolgt in einem Bohrbrunnen, der in einem Stollen errichtet wurde. Zur Abscheidung von Trübstoffen und natürlichen Färbungen werden dauernd durchströmte offene Sandfilter eingesetzt. Im Gegensatz zu konventionellen Technologien ist der Raumbedarf wesentlich geringer, die Betriebskosten minimal und vor allem tritt kein Spülwasserverlust auf. Spül- und Reinigungswässer mit den darin enthaltenen Aufbereitungsmitteln werden vollständig genutzt.

Diese Filtrations- und Rückgewinnungstechnologie ist europaweit einzigartig Betrieb und wird von zahlreichen nationalen und internationalen Gästen immer wieder mit Interesse besucht. Machbarkeitsuntersuchungen zur Anwendung in europäischen Karstregionen finden statt.

-> Präsentation Lediquellen